Papiertiger

belanglos läuft der Text
Buchstaben plätschern voran
Langeweile zerdehnt die Silben
Stille liegt auf dem Wortwald
da! Ein leises Knacken!
Vokale heben die Köpfe
Konsonanten springen auf
ein Raunen weht durch die Wortstämme
ein Papiertiger zwischen den Zeilen!
glühenden Auges pirscht er durch gestrichene Sätze
jagt rotkehlige Adjektive
und zarte Adverbien
nagt an knackigen Kommata
schlägt mit der Pfote nach einsamen Semikola
springt von Fehlsatz zu Fehlsatz
zerbricht Astsätze in Stücke
unbestimmte Artikel fliegen auf
Konjunktionen flüchten ins Unterholz
Buchstaben stürzen zu Boden
dann: Stille
der Wortwald seufzt
vorsichtig wagt sich das erste Adjektiv aus seinem Versteck
reckt den Kopf
rot glänzt seine Kehle

Das war ein Beitrag zu den Etüden, die Christiane organisiert. Die Wortspende kam dieses Mal von onlybatscanhang und bestand aus den Worten Papiertiger, belanglos und plätschern. Vielen Dank! Ich hatte große Freude beim Schreiben! 🙂

Über die Angst, aus der Reihe zu tanzen

Über die Angst, aus der Reihe zu tanzen

Was, wenn du den Takt verlierst?
Wenn du den Rhythmus nicht hältst?
Wenn du sichtbar wirst?
Alle auf dich schauen?
Was, wenn du kein Teil des Ganzen bleibst?
Wenn du zum Einzelstück wirst?
Nicht wie alle bist?
Was, wenn du dich anders bewegst?
Dich linksherum drehst statt geradeaus?
Du andere störst?
Langsamer bist?
Still stehst?
Dich umsiehst?
Was, wenn du zuviel denkst?
Tanz!

Der Dienstag dichtet! 🙂  Katha kritzelt hat diese Aktion ins Leben gerufen: Jeden Dienstag wird ein Gedicht aus eigener Herstellung veröffentlicht. Auch Wortgeflumselkritzelkram, Mutigerleben, Werner KastensFindevogel und die Wortverzauberte sind mit von der Partie. Schaut doch mal bei ihnen vorbei!

ich will

der Sonnenschein heute
ich kann ihn nicht ertragen
die Luft ist mild
ich möchte um mich schlagen
von allem zuviel
doch viel zu wenig
ich will alles
jetzt oder niemals
ich will
in neuen Straßen atmen
unter fremden Himmeln suchen
ein anderes Leben finden
zwischen endlosen Momenten
zittert mein Herz
schlägt
singt
bricht auf

Der Dienstag dichtet! 🙂  Katha kritzelt hat diese Aktion ins Leben gerufen: Jeden Dienstag wird ein Gedicht aus eigener Herstellung veröffentlicht. Auch Wortgeflumselkritzelkram, Mutigerleben, Werner Kastens, Findevogel und die Wortverzauberte sind mit von der Partie. Schaut doch mal bei ihnen vorbei!

Launische Tage

Ich bin so schrecklich gut gelaunt!
Ich glaub, ich mach mir selber Angst.
Die Sonne scheint heut greller,
die Tauben flüchten panisch.
Autos bremsen fluchend,
Fahrradklingeln schrillen blechern.
Hausmeister flüchten heimlich,
ein Dackel schielt zu mir herauf
von schräg links unten, stumm.
Ich bin so schrecklich gut gelaunt:
kann mir bitte jemand helfen?
Aber zügig, liebe Leute! Heute!

Es gibt so Tage… da klappt nichts. Nicht mal Reime. Glücklicherweise ist er schon vorbei, dieser reimlose Tag! 🙂

Der Dienstag dichtet! 🙂  Katha kritzelt hat diese Aktion ins Leben gerufen: Jeden Dienstag wird ein Gedicht aus eigener Herstellung veröffentlicht. Auch Wortgeflumselkritzelkram, Mutigerleben, Werner Kastens und Findevogel sind mit von der Partie. Schaut doch mal bei ihnen vorbei!

 

Zu Beginn

Zu Beginn
Teppiche aus weißer Sehnsucht
klebrig unter den Fußsohlen
bewaffnet mit Stift und Papier
und einer Messerspitze Leichtsinn
stürze ich in den Tanz
löse unlösbare Aufgaben
versuche Geduld und verliere
in der großen Explosion
schrumpfe ich zitternd zur Riesin
schwimme in der silbernen Stadt
schön und gewaltig lässt sie mich ziehen
Millionen Momente
im Ausatmen verflogen
ich gleite weiter
über Teppichen aus weißer Sehnsucht

Jahresringe

„Lass das Jahr ziehen!“
wie soll das gehen
ich trage es in mir
ein neuer Jahresring
aus zartbitteren Gedanken
Sommerpoesie
wortlosen Abschieden
nervöser Verantwortung
alten Freundschaften
die schon selber Jahresringe haben
keines meiner Jahre lasse ich ziehen
ich wachse mit ihnen
werde ein Baum
der blüht
im Kernholz
noch immer das staunende Kind
neugierig
auf den nächsten Jahresring

Der Silvester-Dienstag dichtet! 🙂  Katha kritzelt hat diese Aktion ins Leben gerufen: Jeden Dienstag wird ein Gedicht aus eigener Herstellung veröffentlicht. Auch Wortgeflumselkritzelkram, Mutigerleben, Werner Kastens und Findevogel sind mit von der Partie.

Liebe Katha, an dieser Stelle vielen lieben Dank für deine Idee mit dem Dienstagsgedicht: So viele schöne Texte zum Nachdenken, gern haben und zum neue Gedanken denken habe ich seitdem bei euch gelesen. Sie machen meinen Dienstag regelmässig schöner. Ich freue mich auf ein neues Jahr mit euch!

Weihnachten

Weihnachten

Was schön wäre:
weißes Erwachen
Apfelsinenduft
durchsungene Gottesdienste
Punsch und Feuer am Ausgang
selbstverständlich zuhause sein
die Gesellschaftsjagd ruhen lassen
frostigstille Nächte durchwandern
dem Stern folgen

Was machbar ist:
Sterne basteln
abends schöne Filme gucken
stille Momente feiern
Gastsein genießen
jedes Lied laut mitsingen
den Nachbarn Kekse anbieten
Apfelsinenduft
Regenwolken willkommen heißen

Der Dienstag dichtet! Also auch der Heiligabend-Dienstag :).  Katha kritzelt hat diese Aktion ins Leben gerufen: Jeden Dienstag wird ein Gedicht aus eigener Herstellung veröffentlicht. Auch Wortgeflumselkritzelkram, Mutigerleben, Werner Kastens und Findevogel sind mit von der Partie. Wer den Dienstag also mit Gedichten beginnen will: Herzlich willkommen! Und frohe Weihnachten allen Gedichtelesern!