trotzdem

die schmerzenden Gelenke
ich entfalte mich elfenbeinrosa
die ewige Müdigkeit
ich entfalte mich elfenbeinrosa
nicht zur Ruhe kommen
ich entfalte mich elfenbeinrosa
immer wieder Empfindlichkeiten spüren
ich entfalte mich elfenbeinrosa
die Selbstverständlichkeiten anderer
ich entfalte mich elfenbeinrosa
die beschlagenen Brillengläser
ich entfalte mich elfenbeinrosa

(lasse mein zickiges Ich besonnen)

am Abend

am Abend
sich verlieren
in kühler Luft
auf weiten Feldern
grünen Wiesenschaum schlürfend
versinkend in Butterblumengelb
himmelblau beschwipst
auf breiten Krähenschwingen
in tulpenrote Abschiedssonne segeln
sich auflösen
in Nachthimmelschwarz

Der Dienstag dichtet!  
Katha kritzelt hat diese Aktion ins Leben gerufen: Jeden Dienstag wird ein Gedicht aus eigener Herstellung veröffentlicht.
Auch Wortgeflumselkritzelkram
Mutigerleben
Werner Kastens
Nachtwandlerin
Gedankenweberei
Wortverdreher
Dein Poet
Geschichten mit Gott
Suses Buchtraum
Wortmann
Petra schreibt
Traumspruch
und Lyrik trifft Poesie
sind mit von der Partie.
Viel Freude bei allen Besuchen!

mal unter uns

mal unter uns:
wir zusammengefalteten
verkapselten
zerknüllten
auf engster stelle zusammengedrückten:
es ist zeit
raum einzunehmen
schritte zu gehen
barfuss spuren zu malen
auf unserem glattgestrichenen
lebenspapier

Der Dienstag dichtet!  
Katha kritzelt hat diese Aktion ins Leben gerufen: Jeden Dienstag wird ein Gedicht aus eigener Herstellung veröffentlicht.
Auch Wortgeflumselkritzelkram
Mutigerleben
Werner Kastens
Nachtwandlerin
Gedankenweberei
Wortverdreher
Dein Poet
Geschichten mit Gott
Suses Buchtraum
Wortmann
Petra schreibt
Traumspruch
und Lyrik trifft Poesie
sind mit von der Partie.
Viel Freude bei allen Besuchen!

Engelsflügelleuchtend

Engelsflügelleuchtend
Gänsehautwohligkeit
Wundersam
Gotterfüllt
Zittergolden
Seelenglühen
Umarmungswarm
Ein Staunen fein wie Federdaunen


Der Dienstag dichtet!  
Katha kritzelt hat diese Aktion ins Leben gerufen: Jeden Dienstag wird ein Gedicht aus eigener Herstellung veröffentlicht.
Auch Wortgeflumselkritzelkram
Mutigerleben
Werner Kastens
Nachtwandlerin
Gedankenweberei
Wortverdreher
Dein Poet
Geschichten mit Gott
Suses Buchtraum
Wortmann
Petra schreibt
Traumspruch
und Lyrik trifft Poesie
sind mit von der Partie.
Viel Freude bei allen Besuchen!

Jahresringe

„Lass das Jahr ziehen!“
wie soll das gehen
ich trage es in mir
ein neuer Jahresring
aus zartbitteren Gedanken
Sommerpoesie
wortlosen Abschieden
nervöser Verantwortung
alten Freundschaften
keines meiner Jahre lasse ich ziehen
ich wachse mit ihnen
werde ein Baum
der blüht
im Kernholz
das staunende Kind
neugierig
voller Vorfreude
auf das was kommt

Emofarben

giftiggelbe Wut
sprengt meinen Kopf
verblasst zu grollendem Grün
blassblau die Stille danach
ich vermisse
mein prächtiges Purpur

Ausgelesen: Erdennah. Von Andreas Noga.

Hier haben wir ein kleines Gedichtbändchen mit ganz, ganz wunderbaren sehr kurzen Gedichten rund um das Thema Gott und Glaube. Es ist sowohl von innen als auch von außen sehr schön gestaltet, mit Lesebändchen und einfarbigen, bunten Innenseiten, Titel und Rückseite sind silbern geprägt. Innen gibt es außer den Gedichten auf das Wesentliche reduzierte Zeichnungen von Eberhard Münch.
Wer sich mit Gott beschäftigt, hat mit Sicherheit viele Fragen (also ich zumindest), und die finden sich in Gedichtform in Erdennah wieder. Kurz, knapp und klug werden Lebensfragen, Hoffnungen und Sehnsüchte zu Satzfragmenten geformt, die voller Inhalt stecken und von denen man jedes als Tagesmotto verwenden könnte.
Ich habe sie sehr gern gelesen und werde sie mit Sicherheit auch noch öfter lesen. Der Autor ist übrigens auch auf instagram aktiv: andreas_noga.

Gespräche am Suppentopf

die Suppe köchelt würzige Düfte
drumherum
fast drin
wir
dicht an dicht
vertieft in wichtige Gespräche
über Zwiebeln
und die richtige Garzeit von roten Bohnen
oh Zukunftssuppen!
das Virus wird uns nicht stoppen
wir werden euch kochen
Topf für Topf
für Topf

Der Tag des verrückten Hutmachers

Der Tag des verrückten Hutmachers

Gestern, am Tag des verrückten Hutmachers,
werde ich Teemilch essen
und eine Brotbutter trinken,
spielend nicht zur Arbeit gehen,
mit weißer Tinte auf weißem Papier schreiben,
alle Hutgeschichten durch den Schornstein jagen,
mein Teekannenleben wird leere Tassen sprengen,
jeder wird niemals den Abwasch machen,
in den Zucker nehme ich ein Löffelchen Tinte
zur Sahneschinkentorte. Mit Zuckerkuss!
Zuletzt wird der Siebenträumer wachschlafen
und mit mir Nicht-Geburtstag feiern.
Soviel ist sicher:
Gestern wird ein schöner Tag sein.

ich sehne mich

ich sehne mich
nach
Flügeln
Wohlgeruch
Milch und Honig
Sternenglanz
Gelächter
mit beiden Füßen
stehe ich
auf grünem Gras
es ist feucht
will ich
zuviel?

Der Dienstag dichtet! 🙂  Katha kritzelt hat diese Aktion ins Leben gerufen: Jeden Dienstag wird ein Gedicht aus eigener Herstellung veröffentlicht. Auch WortgeflumselkritzelkramMutigerlebenWerner KastensFindevogel, die WortverzauberteLyrikfederDer BerlinAutorNachtwandlerinLindas x Stories, Myriade, Gedankenweberei, MynaKaltschneeWortverdreher und
Lebensbetrunken sind mit von der Partie. Schaut doch mal bei ihnen vorbei, der Dienstag fängt besser an mit ein bisschen Wortzauberei!