Fragen

Sind letzte Worte
auch letzte Worte bei dir?
Oder fliegen sie wie helle Lichter
durch dein Wunderland?
Lass uns heute Abend
darüber nachtanzen
zwischen Wortlichtern,
unter letzten Sternen…

Der Dienstag dichtet!  
Katha kritzelt hat diese Aktion ins Leben gerufen: Jeden Dienstag wird ein Gedicht aus eigener Herstellung veröffentlicht.
Auch Wortgeflumselkritzelkram
Mutigerleben
Werner Kastens
Nachtwandlerin
Gedankenweberei
Wortverdreher
Dein Poet
Geschichten mit Gott
Suses Buchtraum
und Wortmann
sind mit von der Partie.
Viel Freude bei allen Besuchen!

Tanz kleine Tänzerin

tanz
kleine Tänzerin
bieg dich im Sonnenschein
fang den Wind in grünen Flügeln
streck dich zum Himmel
und wachse
wachse

Glück

Es ist kühl draußen, am Himmel leuchtet eine schmale Mondsichel hinter kahlen Bäumen. Ruhig ziehe ich meine Bahnen durch das fast leere Becken, das Wasser dampft in weißen Schwaden in den dunklen Nachthimmel. Von unten leuchten türkisgrüne und blaue Lampen, das Licht zersplittert in kleinen, farbigen Wellen, die sich vor mir her schieben.
Neben mir schwimmt ein älterer Herr, weißes Haar schmiegt sich an seinen schmalen Kopf. Er war schon vor mir hier draußen, er sieht aus, als wüßte er, was er tut. Unablässig kreuzt er das Becken, lässt sich weder von mir noch von anderen Badegästen irritieren, auch die johlenden Jugendlichen, die nur kurz das Wasser testen, es für zu kalt befinden und schnell wieder verschwinden, ignoriert er, genauso wie die warmen Quellen und das Sprudelbecken.
Ich hingegen bin nach getaner Schwimmarbeit sehr für die warmen Quellen und probiere sie kurz aus. Als ich mich umdrehe, ist eine ältere Dame neu im Becken. Sie trägt eine Badekappe, ihr Haar verschwindet darunter, und mit langsamen Zügen bewegt sie sich auf den Mann zu. Kurz unterhalten sie sich, dann nimmt er sie auf die Arme, sie hält sich an seinen Schultern fest und sie tanzen lächelnd und redend durch das Becken, zu einer Musik, die nur sie beide hören.
Ich bleibe bei meiner warmen Quelle und atme ganz unauffällig, damit ich sie nicht störe. Sachte bewegen sich die beiden, vor, zurück, im Kreis und sie sind so eins miteinander, dass niemand anderes dort Platz hätte. Zuletzt verschwinden sie im Ausgang, ich bleibe versonnen noch ein oder zwei Minuten an meinem warmen Plätzchen. Glück hat viele Gesichter, und eines davon habe ich gerade eben gesehen.

glueck