Zweckfreiheit

Es lebe der Grünblick!
der in violetten Pagoden
hüpfende Engel erschafft

Jubel! für die knisternde Stille
die zwischen silbernen Schleiern
spinnwebfeine Symphonien durchsingt

Hurra! auf die Sinnfreiheit
die leise kichernd
unablässig frische Gedanken aussät

Es lebe der Grünblick!
das blaue Glück der Zweckfreiheit
und all das kleine Gewimmel dazwischen

Wer mir sagen kann, was das auf dem Bild da bedeutet, gewinnt drei goldene Sternchen!

Die absurden Gedichte sind die, die am meisten Spaß machen beim Schreiben… 🙂

Domweih

Ein einsames Bieratemwölkchen wabert durch die Luft.
Ziellos dehnt und ballt es sich, senkt sich über eine angeheiterte Gruppe Sekretärinnen, trifft direkt auf die Nasenspitze einer der Damen, uuuund: Zerplatzt!

🙂

(Nachspiel: Tschuldigung. Musste sein. Habe am Abend zahllose Wölkchen persönlich getroffen. Ein Lagebericht, quasi.)