19. Dezember, 19. Päckchen

Herrje. Wir nähern uns langsam dem Ende. Das geht ja gar nicht. Ich hab jetzt schon Abschiedsschmerz. Snief.

Aber vorher haben wir noch das nächste Päckchen, ein langes, hohes, schweres heute. Sieht sehr vielversprechend aus!

Und was ist drin??

Wow. Wie cool ist das denn. Moment, da ist noch ein Zettelchen dabei:

Schokolade für die Seele, noch warm vom Blech. Ja, genau das mache ich – aufbewahren für schlechte Tage, an denen Plätzchen die einzige Rettung sind…

17. Dezember, 17. Päckchen

Heute morgen gab es ein knisterndes, butterbrottütenumhülltes Päckchen, verheißungsvoll schwer:

Lauter Köstlichkeiten! Diese Adventszeit ist ziemlich kalorienlastig, das muss ich mal erwähnen, aber wen stört´s? Mich nicht! 🙂

8. Dezember, 8. Päckchen

Heute ist mein Lieblingspäckchen dran – was für eine Verpackung, unglaublich.

Und was ist drin? Kekse! Sofort habe ich Bilder vor Augen, wie ich gemütlich Kekse essend im Zug sitze und meiner Arbeit entgegen fahre. Gedacht, ausgeführt, nur, dass ich dann im Zug eingenickt bin und die kleinen Teilchen mich im Büro bei langwierigen Schreibarbeiten unterstützt haben. Ich bin sicher, dass das nächste Meeting nur wegen ihnen wie geschmiert laufen wird.

Subjektive Weihnachtsliste

Was ich an Weihnachten mag

den Moment, nachdem man sich für einen Weihnachtsbaum entschieden hat
wenn die Wohnung nach Karamellkeksen duftet
ein Geschenk finden, bei dem man sich nicht sicher ist, ob man es nicht doch lieber selbst behält
durch fremde Fenster spicken und geschmückte Tannenbäume suchen
alte Geschichten
neue Geschichten
Kerzen jeder Art
im Dunkeln auf dem Land Auto fahren und Lichter gucken
sich auf Menschen freuen

Was ich an Weihnachten nicht mag

zuviele hektische Menschen auf einem Fleck
lieblose Gaben
wenn schon vor den Weihnachtstagen von Silvester gesprochen wird
Jahresrückblicke im November
Einsamkeit
dunkle Fenster an Heiligabend

Was ich mir an Weihnachten wünsche

weniger Erwartungen
mehr Erwartungen (aber andere)
Zeitstillstand für ein oder zwei Tage. Besser drei Tage.
überfüllte Kirchen
Weihnachtslieder im Gottesdienst, die jeder kennt
Weltfrieden

weihnachtswichtel