Die Seele ist wie Wärme

Die Seele ist wie Wärme
die sich über fröstelnde Glieder legt
wie grüne Wiesen zwischen Geröllfeldern
wie ein Schwätzchen inmitten von Sprachlosigkeit.
Desgleichen ströme der Mensch ein Wohlwollen aus auf alle,
die da Sehnsucht tragen.
Wärme sei er für die Frierenden
eine grüne Wiese für die Ermatteten
er sei wie ein Schwätzchen, das die Verlorenen erfrischt
und sie mit Liebe erfüllt wie Hungernde.

nach Hildegard von Bingen, Die Seele ist wie der Wind

Ich nehme am Schreibexperiment von Susanne Niemeyer teil, und letzte Woche war die Aufgabe, das Gedicht von Hildegard von Bingen mit eigenen Worten umzugestalten. Ich fand es herausfordernd, weil das Originalgedicht eigentlich unübertrefflich ist. Nach einer ziemlichen Menge Wortherumgeschubse gefällt mir meine Version jetzt aber auch. 😊