Urlaub, was ist das eigentlich?

Vielleicht so:

morgens aufstehen und keine Aufgaben haben
barfuß laufen, auch wenn es regnet
Ameisen beobachten
lesen – mehr lesen – noch mehr lesen
sich auf einen Fleck setzen und da so lange bleiben, bis einem die Beine einschlafen
neue Sommerkleider ausführen
seltsame Eissorten probieren
Seewasser zwischen den Zehen
Sommergedichte auf Postkarten schreiben
viel lachen
sehr viel schlafen
in fremde Kirchen gehen
dankbar sein
sich auf den vertrauten Alltag freuen

2017 hatte ich diesen Text schon einmal veröffentlicht, heute nun muss ich ihn einfach nochmal posten – denn ich habe ab heute Urlaub!!! Ich freu mich… Reaktionszeiten hier im Blog können dadurch etwas länger dauern, ein paar Dinge habe ich vorbereitet und jetzt tue ich erstmal wenig bis nichts. Und dann warte ich nochmal ab, trinke einen Tee und lese vielleicht ein Buch… 🙂

Was mir an einer Kuhweide gefällt

  • die neugierigen Gesichter mit den feuchten Mäulern
  • das Gras
  • der zarte Kuhfladenduft (wirklich!)
  • die Kakao-Versprechungen
  • die Grasbüschel, die die Kühe verschmähen (sie sind nämlich Feinschmecker)
  • den ausgetretenen Pfad zum See
  • das leise, unheilverkündende „Tick-Tick“ des Elektrozauns und der latente Nervenkitzel beim Passieren
  • Kuckucksblumen. Alle, alle Kuckucksblumen.
  • Und Löwenzahn. Löwenzahn auch.
  • wie das Gras beim Barfußlaufen kitzelt
  • und das Wehgeschrei, wenn man dabei in Brennesseln tritt

Urlaub, was ist das eigentlich?

Vielleicht so:

morgens aufstehen und keine Aufgaben haben
barfuß laufen, auch wenn es regnet
Ameisen beobachten
lesen – mehr lesen – noch mehr lesen
sich auf einen Fleck setzen und da so lange bleiben, bis einem die Beine einschlafen
neue Sommerkleider ausführen
seltsame Eissorten probieren
Seewasser zwischen den Zehen
Sommergedichte auf Postkarten schreiben
viel lachen
sehr viel schlafen
in fremde Kirchen gehen
dankbar sein
sich auf den vertrauten Alltag freuen