ungerührt II

in der Nacht
gab es Abschiede
Anfänge wurden gesät
der Schlaf war wählerisch
und schnell beleidigt
bis zum Morgen warf der Mond
lange Schattennetze
über das Land
fing die Schlaflosen ein
und ich
weiß nichts davon
schneide Apfelschnitze am Morgen
sortiere Kerngehäuse aus
trinke süßen Tee
ahnungslos
ungerührt

Ich muss sagen, mein heutiges Dienstags-Gedicht hat mir sehr deutlich gezeigt, dass meine gut gemeinten Hintergrund-Gedanken nicht auftauchen, wenn ich sie nicht hinschreibe. Hier also das Gedicht, wie es gemeint war. Hoffe ich zumindest. Man weiß ja nie. 😁