Honigbrot…

Frisch aus der Stempelentspannungswerkstatt 🙂 :

unterwegs

ruhig rauscht die Landschaft
an Seelenstürmen vorbei
nächster Halt:
Auge des Sturms

Der Dienstag dichtet! 🙂  Katha kritzelt hat diese Aktion ins Leben gerufen: Jeden Dienstag wird ein Gedicht aus eigener Herstellung veröffentlicht. Auch WortgeflumselkritzelkramMutigerlebenWerner KastensFindevogel, die WortverzauberteLyrikfederEin Blog von einem Freund,  Nachtwandlerin und Lindas x Stories sind mit von der Partie. Schaut doch mal bei ihnen vorbei, der Dienstag fängt besser an mit ein bisschen Wortzauberei!

Sommerküche

Sommerküche

hätt ich eine Sommerküche im Freien
gäb´s zu Mittag Himmelblausuppe
und Wolkencréme als Nachtisch

 

Baumwipfelmeer

ich wandre übers Baumwipfelmeer
getragen von grünlaubigen Schöpfen
sanfte Brisen wiegen die Pfade
Tagzapfenblätter duften bergauf
dunkle Pfade unten sind nun fern
erdgebunden all die graubepelzten Jäger
oben schillern kupferrote Himmelsvögel
kein Schatten dunkelt grünen Horizont
ich steige mit den Wolkensängern auf
wir Wandrer zwischen Welten

Der Dienstag dichtet! 🙂  Katha kritzelt hat diese Aktion ins Leben gerufen: Jeden Dienstag wird ein Gedicht aus eigener Herstellung veröffentlicht. Auch WortgeflumselkritzelkramMutigerlebenWerner KastensFindevogel, die WortverzauberteLyrikfederEin Blog von einem Freund,  Nachtwandlerin und Lindas x Stories sind mit von der Partie. Schaut doch mal bei ihnen vorbei, der Dienstag fängt besser an mit ein bisschen Wortzauberei!

Melancholie

du kannst es spüren
sacht schleicht sie sich an

umfließt deine Knöchel
steigt hoch in die Beine
zieht die feinen Härchen glatt
hängt sich an deine Gelenke
kriecht in den Hals
färbt deine Gedanken

alles wird anders
schwerer
deine Fersen kleben am Boden
deine Seele mit Spinnweben verhangen
der Luft die du atmest ist zäh

der Boden
dein Grund
auf dem du stehst
ist schwammig
uneben
gibt nach

du fällst

in dich
unter den Boden der Seele
siehst aus deinen Augen
die Dinge sind dichter
dunkler

Menschen sagen Geräusche
sie hallen in dir
werfen sich grau von Wand zu Wand
selten
ein Aufblitzen von Licht

du hörst
das Ächzen der Haut
rauschende Wolken
im vorbeifliehen

du siehst
das Fließen der Luft
und
Wirbel die die Vögel schlagen
in ihr
wie Sahne

du spürst
dein tosendes Blut
um die Wände deiner Seele spülen
wie Zellen sich teilen und sterben
die Einmaligkeit deiner Existenz
ihre Vergänglichkeit

du bist unsterblich
hoffnungslos

von Göttlichem durchdrungen
verlassen

während du atmest
die scharfsilberne Luft dich durchdringt
weißt du nie

ob du sie weise fürchtest
oder herbeisehnst

die Melancholie

Das ist ein älteres Gedicht aus einer ausgesprochen emotionalen Phase. Schon seltsam, wenn man ältere Sachen noch einmal liest: Auf der einen Seite mag ich es immer noch, auf der anderen Seite: Herrje, ich habe da ganz schön in Weltschmerz gebadet… 🙂

Der Dienstag dichtet! 🙂  Katha kritzelt hat diese Aktion ins Leben gerufen: Jeden Dienstag wird ein Gedicht aus eigener Herstellung veröffentlicht. Auch WortgeflumselkritzelkramMutigerlebenWerner KastensFindevogel, die Wortverzauberte, Lyrikfeder, Ein Blog von einem FreundNachtwandlerin und Lindas x Stories sind mit von der Partie. Schaut doch mal bei ihnen vorbei, der Dienstag fängt besser an mit ein bisschen Wortzauberei!

abc-Schönheiten

Apfelkuchenfeste
Bibliotheksausweise
Chorgesänge
Dankbarkeiten
Eheversprechen
Friedenshoffnungen
Giraffenbabys
Himmelswolkenschiffe
Irischgrasgrünehuegel (ok, leicht geschummelt)
Jubelrufe
Kartoffelklösse
Liebesworte
Mußestunden
Nusskuchen
Originalität
Papageienfedern
Quadratkreise
Rehkitze
Sandkuchenköstlichkeiten
Tiefseefische
Urmel (aus dem Eis)
Versbasteleien
Wolkentiere
xxx (großzügig verteilbar)
Yachtenstaunen
Zeppelinträume

Königskinder

Königskinder

ihr Geliebten
kleidet euch in herzliches Erbarmen
Freundlichkeit
Sanftmut
streift über die Geduld
wie einen goldenen Mantel
ertragt euch gegenseitig
legt an die Liebe
das Band der Vollkommenheit
dankbar schwebe euer Atem
wie Gesang über den Frühlingswäldern

(nach Kol. 3, 12-17)

Der Originaltext hat mir an einem Vormittag eine Treppe aus einem kleinen Corona-Loch heraus gebaut: Jede neue Gedichtzeile eine Stufe.

Der Dienstag dichtet! 🙂  Katha kritzelt hat diese Aktion ins Leben gerufen: Jeden Dienstag wird ein Gedicht aus eigener Herstellung veröffentlicht. Auch WortgeflumselkritzelkramMutigerlebenWerner KastensFindevogel, die Wortverzauberte, Ein Blog von einem Freund, LyrikfederNachtwandlerin und Lindas x Stories sind mit von der Partie. Schaut doch mal bei ihnen vorbei, der Dienstag fängt besser an mit ein bisschen Wortzauberei!

Kleine Liebesgeschichte

Kleine Liebesgeschichte

Honigpupille
Knöcheltaumel
Wirbelsäulenfüßchen
Flugatem
Gedankenschatten
Scheitelbrise
Nasenflügeljauchzen
Wimperngesang
Schwanenhalswispern
Seelenpfefferminz

Der Dienstag dichtet! 🙂  Katha kritzelt hat diese Aktion ins Leben gerufen: Jeden Dienstag wird ein Gedicht aus eigener Herstellung veröffentlicht. Auch Wortgeflumselkritzelkram, Mutigerleben, Werner KastensFindevogel, die Wortverzauberte, Ein Blog von einem Freund, Lyrikfeder, Nachtwandlerin und Lindas x Stories sind mit von der Partie. Schaut doch mal bei ihnen vorbei, der Dienstag fängt besser an mit ein bisschen Wortzauberei! Und dieses Mal habe ich es geschafft, dass die Autokorrektur jedes einzelne Wort im Gedicht rot unterstrichen hat – hurra! 🙂

 

wenn…

Bild

wenn wir da sind, sind wir da, und dann ist es hübsch

(aus einer belauschten Unterhaltung im vorbeigehen. Ist das nicht hübsch? 🙂 )

Frühlingsregenhaiku

Frühlingsregenhaiku

den Schirm aufspannen
Frühlingsregen perlt herab
Flieder singt leise

Der Dienstag dichtet! 🙂  Katha kritzelt hat diese Aktion ins Leben gerufen: Jeden Dienstag wird ein Gedicht aus eigener Herstellung veröffentlicht. Auch Wortgeflumselkritzelkram, Mutigerleben, Werner KastensFindevogel, die Wortverzauberte, Ein Blog von einem Freund, Lyrikfeder, Nachtwandlerin und Lindas x Stories sind mit von der Partie. Schaut doch mal bei ihnen vorbei, der Dienstag fängt besser an mit ein bisschen Wortzauberei!