was ich von hier aus sehe

was ich von hier aus sehe

in der Sonne schmelzende Müdigkeit
knirschende Knochen, entschlossen weg ignoriert
Rosenknospen in wintermüdem Stachelholz,
sehnlichst herbeigewünscht
im Regenfass die große Zehe (nur mal testen)
gedrehte Pirouetten
mit schwindelig erhobenen Händen
Kapitulation?
Niemals.

2 Gedanken zu „was ich von hier aus sehe

  1. Mich hättest Du gestern das erste Mal mit dem Schlauch bewaffnet sehen können. Die Kübel sind zu trocken und da alles wie verrückt trotz der nächtlichen Minusgrade austreibt, war das dringend notwendig. Da die Nordseite der Terrasse noch kaum Sonne abbekommt, sind mir fast die Finger abgefroren, konnte sie mir aber auf der Westseite schnell wieder aufwärmen. Ich wünsche Dir ein erspriessliches Wochenende!

    Gefällt 1 Person

    • Du bringst mich auf Ideen… was, wenn ich anstatt mit Gießkanne mit Schlauch gieße? Hmmm…. der Wasserdruck in der neuen Wohnung ist viel niedriger, da dauerts, bis so eine Gießkanne voll ist… auf jeden Fall hoffe ich, dir sind die Finger nicht erfroren. Ohne Wind wars bei uns wirklich ganz schön, das muss ich sagen. Der Frühling kommt!! Ich wünsche dir einen sehr schönen Wochenstart!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s