Dein Schweinehund besucht einen Freund

Dein Schweinehund wirft die Tür hinter sich zu und kommt pfeifend ins Wohnzimmer. „Ist noch Wackelpudding da?“ unterbricht er sein Pfeifen kurz und marschiert zielstrebig auf den Kühlschrank zu.
„Nö“, sagst du und kratzt die letzten grünen Reste aus der Packung.
„Mist!“ Dein Schweinehund guckt enttäuscht und öffnet die Kühlschranktür, nicht ohne etwas von ‚unverzeihlicher Gedankenlosigkeit beim Einkauf‘ vor sich hin zu murmeln.
Du ignorierst das. „Wo warst du?“ fragst du ihn stattdessen.
„Hab einen Freund besucht.“
Du ziehst die Augenbrauen hoch. „Einen Freund? Seit wann das denn?“
Dein Schweinehund kommt mit einem Joghurt ins Wohnzimmer geschlendert und lässt sich zu dir auf die Couch fallen. Eine kleine Staubwolke steigt auf und du fragst dich, ob sie vom Sofa oder vom Schweinehund stammt.
„Seit immer schon“, sagt dein Schweinehund, „siehst du, alles weisst du nicht über mich.“ Er knibbelt den Aludeckel vom Becher und leckt ihn ab, dann knistert er ihn zusammen.
„Aha? Und wer war das?“ Jetzt bist du wirklich interessiert.
„Der Machsbesser-Bär.“ Dein Schweinehund schwelgt im Joghurt, als wäre er himmlisches Manna.
„Wer?“ fragst du verwirrt.
„Der Machsbesser-Bär. Den kenne ich aus der Zeit, als du noch ganz klein warst und mich nicht die ganze Zeit brauchtest.“
Du ziehst eine Augenbraue hoch.
„Tja. So war das. Ich hab bei ihm gelernt. Auf jeden Fall hat er mir erzählt, dass die Zeiten für ihn gerade nicht leicht sind. Sein Mensch ist schwer zu motivieren. Das große C, schlechtes Wetter, ungewisse Aussichten, das übliche eben, du kennst das ja.“ Er fischt eine Kirsche aus dem Joghurt und lutscht darauf herum. „Aber“, er hebt eine Pfote, „es gibt einen Hoffnungsschimmer: Letzte Woche konnte er seinen Menschen dazu bringen, wenigstens mal zur Pommesbude zu gehen. Endlich hat sie mal das Haus verlassen! Er hatte sich schon ernsthafte Sorgen gemacht.“
„Haha!“ Du lachst. „Zur Pommesbude? Ich denke, er ist ein Machsbesser-Bär?“
Dein Schweinehund starrt dich an. Ein kleiner Fleck Kirschjoghurt sitzt auf seiner Nase. „Nicht SO ein Bär! Er sieht die großen Zusammenhänge! Er ist pragmatisch. Unverdrossen. Er gibt nie auf!“ Seine Augen glänzen missionarisch und seine freie Pfote fuchtelt mit dem Joghurtlöffel in der Luft herum, während er seinen Vortrag hält.
Du lehnst dich zurück. „Ok. Ich habs verstanden. Und wie kommst du ins Spiel? Was ist dein Auftrag?“
Dein Schweinehund guckt ernsthaft. „Ich? Ich bin eine schillernde Persönlichkeit mit einem reichen Innenleben und dazu da, dein Leben zu bereichern!“ Bei den letzten Worten kiekst seine Stimme ergriffen.
„Das hab ich mir gedacht“, sagst du. „Hör mal, will dein Machsbesser-Bär uns nicht besuchen kommen? Ich könnte ihn gut gebrauchen.“
„Ach, reiche ich dir nicht?“ Dein Schweinehund klingt pikiert. „Er hat gar keine Zeit im Moment. Er ist sehr beschäftigt.“
„Tja. Schade. Aber du hast vom Besten gelernt, oder?“
Dein Schweinehund guckt mißtrauisch. „Ja, schon“, sagt er gedehnt, „wieso?“
„Ich saß den ganzen Tag auf dem Sofa und bräuchte jetzt dringend eine Massage. Na? Wie wärs?“ Du grinst.
Dein Schweinehund stöhnt.

Das war ein Beitrag zu den Extraetüden, organisiert von Christiane, und unter Umständen hat mein Schweinehund einen Freund von ihr getroffen. 😁
Die Wörter für die Extraetüden seht ihr oben in der Graphik und ich habe mehr oder weniger mühevoll fünf eingebunden. Nicht mehr als 500 Wörter, locker geschafft mit 492!

7 Gedanken zu „Dein Schweinehund besucht einen Freund

  1. (((❤️))) Und noch eine Wackelpudding-Etüde! Ich bin gerade an der Liste und der Schreibeinladung für morgen, ich glaube, der Wackelpudding taucht so gut wie überall auf 😎😉👍
    Den Machsbesser-Bären hätte ich diese Woche gut gebrauchen können, hat dein Schweinehund eine Idee, ob er vielleicht auch zu dem Bärenheimwerkerweltverbesserer-Kongress wollte? Ich habe den Bericht von der Eröffnungsfeier im Internet gesehen und dachte, ich hätte ihn erkannt … 🤔😉
    Herzliche Abendgrüße und Gruß an den Schweinehund! 😁🌧️🍷🥘👍

    Gefällt 1 Person

    • Mein Schweinehund ist sehr geschmeichelt, dass du ihn auf einem Kongress vermutet hast… er streicht sich die ganze Zeit übers Fell und murmelt Dinge wie ‚fachmännisches Aussehen wirkt immer‘ und ‚endlich jemand, der mich zu schätzen weiß’… aber ich fürchte, es war ihm zu kalt draußen, um das Haus zu verlassen. 😁 Und Wackelpudding geht doch immer! Ich habe es mir heute verkniffen, eine Packung zu kaufen, aber nächste Woche bestimmt wieder… herzliche Abendgrüße und falls du den Machsbesser-Bären siehst, kraul ihm die Ohren von mir…

      Gefällt 2 Personen

  2. Pingback: Schreibeinladung für die Textwochen 06.07.22 | Wortspende von Kain Schreiber | Irgendwas ist immer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s