Der Schweinehund zeltet

Neugierig guckt dein Schweinehund dir über die Schulter, während du eine Liste schreibst. „Was machst du da?“ fragt er.
„Ich schreibe eine Liste. Fürs Zelten“, sagst du.
Dein Schweinehund nickt abwesend. Auf dem Weg zur Küche hält er ruckartig an. „Wofür?“ fragt er.
„Für´s Zelten“, sagst du und wappnest dich.
„Aber… aber…“, dein Schweinehund fährt sich mit den Pfoten über das Gesicht, „ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll!“ ruft er schließlich.
„Aha“, sagst du und schreibst ‚Sturmheringe‘ auf deine Liste.
„Zelten? Weisst du, dass es dieses Wochenende Sturm geben soll?“ Die Stimme des Schweinehunds kiekst bei dem Wort ‚Sturm‘.
„Nur bis 80 kmh. Das schaffen wir“, sagst du fröhlich und schreibst ‚Fleecejacke‘ und ‚dicke Socken‘ auf deine Liste.
„Aber… neulich hatten wir noch Bodenfrost! Selbst die Hühner sind länger im Stall geblieben! Und du weisst doch, wie empfindlich meine Nase ist!“
„Ach was, die Hühner sind Memmen und dir packen wir einen Nasenwärmer ein.“ Du schreibst ‚Nasenwärmer Schweinehund‘ auf die Liste.
Dein Schweinehund jault auf. „Das ist entwürdigend! Zelten! Wie kommst du überhaupt auf so eine dumme Idee!“
„Freunde“, sagst du ausweichend.
„Was sind denn das für Freunde!“ ruft dein Schweinehund. „Da müssen wir ja wieder den halben Hausstand einpacken! Und einkaufen! Moment! Freunde? Wir fahren nicht alleine?“
„Es könnte sein, dass da noch der ein oder andere dabei sein wird“, sagst du vorsichtig.
„Neiiiiiiin!“ schreit dein Schweinehund, „Duschen teilen! Gemeinsame Toiletten! Du kaufst viel mehr ein als sonst und wir müssen alles kilometerweit schleppen!“
„Naja“, sagst du, „ich werde schleppen und du wirst meckern.“
Dein Schweinehund rauft sich die Ohren. „Wie kannst du auf solchen Lappalien herumreiten, wenn mein Leben gerade den Bach runtergeht! Ich hasse Zelten! Es wird ins Zelt regnen! Da gibt es Spinnen! Und Ohrenkneifer!“
„Beim letzten Mal hast du ein Labyrinth für die Ohrenkneifer gebaut und Wetten darauf abgeschlossen, welcher als erster herausfindet. Du erinnerst dich vielleicht?“
„Das bildest du dir bloß ein.“ Dein Schweinehund wedelt abschätzig mit einer Pfote, dann lehnt er sich an dich und sieht dir tief in die Augen. „Du meinst das nicht ernst, oder? Wir fahren doch nicht wirklich zelten, oder?“
Du wartest einen Moment. „Doch“, sagst du dann und schreibst ‚Labyrinthmaterial‘ auf deine Liste.
„Aaaaargh!!!“ schreit dein Schweinehund, sinkt in sich zusammen und steht ganz still da.
Du befürchtest das Schlimmste.
Dein Schweinehund öffnet erst ein Auge, dann das andere. „Na gut.“ Er verschränkt die Arme. „Aber dann will ich mein Kissen und zwei Extradecken und Schokoriegel und mein eigenes Wasser. Keine geteilten Flaschen, das ist e-kel-haft! Du stehst Schmiere, wenn ich dusche, du weisst, mein Fell braucht jeden Tag Biershampoo, und du föhnst mich trocken.“ Er verstummt und überlegt. „Meinen eigenen Stuhl will ich auch. Deal?“ Er hält dir die Pfote hin.
„Deal“, sagst du und schlägst ein. „Willst du auch einen eigenen Regenschirm haben?“
„Wieso?“ Dein Schweinehund sieht dich misstrauisch an.
Du guckst auf deine Liste. „Es könnte sein, dass es ein bisschen regnet“, sagst du.
„Wieviel ist ein bisschen?“ fragt dein Schweinehund. Seine Stimme kiekst schon wieder.
„Och“, sagst du, „unser Vorzelt hält einiges aus, du erinnerst dich? Vielleicht werden die Pfützen dieses Mal etwas größer.“
„Aaaaarghh!“ schreit dein Schweinehund.

7 Gedanken zu „Der Schweinehund zeltet

  1. Ich kann Deinen Schweinehund sehr gut verstehen, denn Campen, Zelten ist bisher an meinem langen Leben zu meinem Glück vorübergegangen , zwar habe ich in Skihütten in Vielbettzimmern geschlafen unter kratzigen Armeedecken, morgens mit kaltem Wasser an langen Waschtrögen gebibbert, aber zumindest in vier Wänden und nicht auf der Erde -:))
    Sind alle Sachen inzwischen wieder trocken und er frisch gefönt oder seid Ihr noch untwerwegs?
    Regentrommelnde amüsierte Grüße vom Dach, Karin

    Gefällt 4 Personen

    • Er ist frisch geföhnt und liegt zufrieden aus seiner Lieblingsdecke, wir sind wieder Zuhause. Ich glaube, er hat sogar ein bisschen Sonnenbräune auf seiner Nase… 😊 Vielbettzimmer finde ich schlimmer als Campen, ich erinnere mich an eine Nacht mit sehr laut atmenden und andere Geräusche machenden Mitschläfern… aber ehrlich gesagt campe ich ziemlich selten. 😊🎪 Sonnige Grüße aus der Küche! 😊

      Gefällt 3 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s