Kleine Träume für Erwachsene

So. Wir tun es also wirklich. Hurra!

Früher war eines der besten Dinge an Weihnachten der Adventskalender. Dieser verheißungsvolle blaue, mit einem Weihnachtsmann bestickte Kalender, an dem 24 kleine, geheimnisvolle Päckchen hingen, das war der Anfang von Weihnachten. Um die Freude ein kleines bisschen zu verlängern, ging ich immer erst nach dem Anziehen zum Kalender und achtete sorgfältig darauf, ausschließlich nach der Zahl des aktuellen Tages zu suchen. Die anderen mied ich penibel, um am nächsten Tag wieder suchen zu können. Spätestens am 20. Dezember wurde das schwieriger, aber ich tat mein Bestes.

Es war eine ganz wundervolle Tradition, und ich fand es schon immer schade, dass Erwachsene eher selten einen selbst gemachten Adventskalender geschenkt bekommen. Gekauft, ja, klar, aber so richtig selbst gemacht, mit gepackten Päckchen, bei denen man wirklich nicht weiß, was drin ist? Hm. Eher selten.

Und so begab es sich, dass ich mich mit zwei anderen Frauen zusammen tat, wir gemeinsam nach weiteren 21 Frauen Ausschau hielten, sie fanden und es nun vierundzwanzig Haushalte um mich herum gibt, in denen jeweils vierundzwanzig gleiche Päckchen darauf warten, morgen auf vierundzwanzig Frauen aufgeteilt zu werden. Und jede kennt nur von einem Päckchen den Inhalt! Ich habe die Vermutung, dass das morgen so eine Art Mini-Weihnachtsparty wird, mit Punsch, Singen und jeder Menge Vorfreude.

Hurra! Ich freu mich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s