träge bin ich geh zur ruh

träge bin ich geh zur ruh

mach die müden augen zu

matt und schlaff hängt meine hand

drei fliegen sitzen an der wand

einfach hier nur sitzen

drei staubflocken liegen in den ritzen

trübe balln sich zähe gedanken

weisen mein faulsein leise in schranken

was könnte man tun?

vielleicht noch ein wenig ruhn

dann denk ich ans essen

fühl mich vermessen

all diese dinge bereiten

so viele möglichkeiten

die schwierigkeiten des kauens

und dann die des verdauens

besser ist es hier zu treiben

sanft die wange am kissen zu reiben

all diese unruh und hast

würden aufscheuchen auch den verständigsten gast

ich glaube es reicht noch bis morgen

nein ich mach mir keine sorgen

mir geht’s gut

was willst du nur

alles was ich brauche habe ich hier

meinen sessel mein fernsehn mein bier

was mir sorgen macht

ist der anbruch der nacht

denn dann ich kanns nicht verhindern

muß ich meine leibeslast mindern

wenn du verstehst was ich meine

freude am dasein? ach kleine

das ist lange her

erinnern fällt schwer

irgendwann ging die lebenslust

und ließ mir nur den überdruß

nimms mir bitte nicht übel

das ist zuviel gegrübel

es bekommt meinem magen nicht

er schmerzt dann ganz widerlich

laß mich in ruh

ich mache meine augen zu

fühle mich breiter und schwerer werden

es ist wie leichtes seeliges sterben

träge bin ich geh zur ruh

mache meine seele zu.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s